Seitenladegeschwindigkeit – wie wichtig ist diese für deine Website?

Eine schnelle Ladegeschwindigkeit führt zunächst zu einer verbesserten Benutzererfahrung.
Der zweite Punkt ist, dass sich eine schnelle Ladezeit positiv auf das Ranking bei Google auswirkt.

Warum ist das so? Ganz einfach: Menschen lieben schnelle Websites. Eine Website, die schnell und reibungslos lädt, wird positiv wahrgenommen, eine Website die lange zum Laden braucht wird hingegen direkt wieder verlassen. Im Laufe des Artikels wirst du sehen, dass sogar 100 Millisekunden einen Unterschied machen können – verrückt oder?

Aber warum ist eine schnelle Website für Google wichtig? In den letzten Jahren hat Google die technischen Anforderungen stetig verschärft, und es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Trend in Zukunft weitergeht. Google strebt immer danach, den Nutzern das bestmögliche Erlebnis zu bieten, daher wird es immer wichtiger, eine schnelle Website zu haben. Schon heute hast du keine Chance mehr, wenn deine Website nicht mobilfreundlich ist oder noch das unsichere HTTP-Protokoll verwendet. Eine schnelle Website ist also ein wichtiger Faktor, um ein besseres Ranking bei Google zu erzielen. Je langsamer deine Website ist, desto geringer sind deine Chancen auf eine Platzierung auf der ersten Seite.

Welchen Einfluss hat die Pagespeed auf deinen Umsatz?

An dieser Stelle möchten wir nun eine Studie von Amazon erwähnen, die eindrucksvoll zeigt, wie wichtig Pagespeed ist. Laut dieser Studie führte eine um 100 Millisekunden längere Ladezeit zu einem Umsatzrückgang von 1 % bei Amazon. Um zu verdeutlichen, wie groß diese Auswirkungen für Amazon sind, möchten wir dir zeigen, was das in Euro bedeutet. Die Studie stammt aus dem Jahr 2006, und ein Umsatzrückgang von 1 % im Jahr 2006 hätte für Amazon einen Verlust von 107 Millionen US-Dollar bedeutet. Im Jahr 2021 wäre es ein Umsatzverlust von 4,69 Milliarden US-Dollar gewesen.

Diese Studie zeigt eindrucksvoll, wie selbst kleine Verbesserungen der Ladezeit sich enorm auf den Umsatz auswirken können. Insbesondere für Online-Shops wird klar, dass schnelle Ladezeiten unverzichtbar sind. Selbst wenn dein Online-Shop nicht die gleichen Umsätze wie Amazon erzielt, wirst du dennoch von einer schnelleren Pagespeed profitieren. Es gibt immer mehr Online-Shops und Unternehmenswebsites, sodass Kunden auch eine immer größere Auswahl haben. Eine schnelle Website ist heutzutage unumgänglich, um eine gute Nutzererfahrung zu gewährleisten und potenzielle Kunden nicht an die Konkurrenz zu verlieren.

Wie messe ich die Seitenladegeschwindigkeit meiner Website?

Nun stellst du dir wahrscheinlich die Frage, wie du die Geschwindigkeit deiner Website überhaupt messen kannst.
Bevor wir uns überhaupt Gedanken über Verbesserungen machen, sollten wir zunächst den aktuellen Zustand analysieren. Die einfachste Methode hierfür ist die Verwendung eines kostenlosen Tools zur Messung der Pagespeed. Du kannst beispielsweise webpagetest.org, PageSpeed Insights oder GTmetrix verwenden. Diese Tools geben dir beim Testen auch direkt Vorschläge zur Verbesserung der Ladezeit. Wenn du mit dem Thema allerdings nicht vertraut bist, werden dir die Vorschläge zur Verbesserung der Seitenladegeschwindigkeit möglicherweise nicht viel helfen.

Wie kannst du die Seitenladegeschwindigkeit deiner Website verbessern?

Um eine gute Pagespeed zu erreichen, muss deine Website auf einem soliden Fundament stehen. Dieses Fundament ist das Hosting deiner Website. Daher lohnt es sich, etwas mehr Geld auszugeben und hier nicht nur auf den Preis zu schauen. Günstige Hoster sind in der Regel sogenannte Shared Hoster, bei denen du den Server mit 50 bis 100 anderen Kunden teilst. Das bedeutet, dass die Ladegeschwindigkeit deiner Website davon abhängt, wie stark die anderen Websites auf dem Server frequentiert sind.
Die andere Möglichkeit besteht darin, einen Hoster zu wählen, der dir dedizierte Ressourcen garantiert. Das bedeutet, dass du immer die gleichen Ressourcen für deine Website zur Verfügung hast, da sie speziell für dich freigehalten werden. In diesem Fall hängt die Leistung deines Servers nur von der Anzahl der Besucher auf deiner Website ab. Es gibt also einen Preisunterschied, da zusätzliche Kapazitäten speziell für dich reserviert werden. Es ist jedoch eine lohnende Investition, wenn du eine schnelle Website haben möchtest.

Wie wichtig ist die Seitenladegeschwindikgeit, Marketing Agentur Regensburg, SEO Regensburg, Social Media Marketing Regensburg, Webdesign Regensburg

3 wichtige Maßnahmen für einen besseren Pagespeed

Neben der Auswahl des Hosters gibt es weitere Maßnahmen, die du zur Verbesserung der Seitenladegeschwindigkeit durchführen kannst. Im Folgenden geben wir dir einen Überblick über mögliche Verbesserungspotenziale. Dies ist jedoch kein vollständiger Plan, um die bestmögliche Pagespeed zu erreichen, sondern nur ein Einblick in mögliche Maßnahmen zur Verbesserung deiner Pagespeed.

Optimiere Bildqualität und Bildgröße 

Ein häufiger Grund für lange Ladezeiten ist, dass eine Website zu viele Bilder enthält und diese Bilder zu groß sind. Hier geht viel Geschwindigkeit verloren, da eine hohe Bildgröße immer negative Auswirkungen auf die Ladezeit der Website hat. Es macht also Sinn, die Größe aller Bilder zu optimieren. Ein Bild mit einer Größe von 1000 Kilobyte benötigt mehr Ladezeit als ein Bild mit einer Größe von 100 Kilobyte.

Um die Bildgröße zu reduzieren, kannst du Tools oder Plugins wie TinyPNG oder Imagify verwenden. Mit diesen Tools oder Plugins kannst du die Größe deiner Bilder um 30 bis 70 Prozent reduzieren, ohne sichtbare Qualitätsverluste. Sobald du alle Bilder optimiert hast, solltest du beim erneuten Pagespeed-Test erste Verbesserungen feststellen können.

Lazy Load für Bilder 

Bilder sind, wie bereits erwähnt, ein großer Faktor für deine Pagespeed. Daher ist es sinnvoll, sie zu komprimieren. Es ist jedoch nicht notwendig, alle Bilder sofort beim Betreten der Webseite zu laden – indem du Bilder erst dann lädst, wenn der Benutzer in den entsprechenden Bereich scrollt, kannst du Ladezeit sparen. In diesem Zusammenhang wird der Bereich, der sofort sichtbar ist, als „Above the Fold“ bezeichnet.

Lazy Load sorgt dafür, dass Bilder, die sich unterhalb des „Above the Fold“-Bereichs befinden, erst geladen werden, wenn der Benutzer in diesen Bereich scrollt. Solange der Benutzer nicht in diesen Bereich scrollt, werden Platzhalterbilder im gleichen Format verwendet, um das Design und die Struktur der Seite beizubehalten.

Caching

Eine weitere sinnvolle Maßnahme für bessere Ladezeiten ist die Verwendung von Caching. Der sogenannte Cache ist ein digitaler Zwischenspeicher. Um dies verständlicher zu erklären: eine Website besteht aus statischen und dynamischen Inhalten – dynamische Inhalte sind beispielsweise der Warenkorb eines Online-Shops, während statische Inhalte, wie Bilder, für jeden Besucher gleich sind. Diese statischen Elemente deiner Website können zwischengespeichert werden.

Das bedeutet, dass dein Browser die zwischengespeicherte Website nicht Stück für Stück aufbauen muss, sondern die Seite direkt aus dem Zwischenspeicher lädt. Das ist natürlich wesentlich schneller als der vollständige Abruf der Seite vom Webserver. Du solltest unbedingt sicherstellen, dass der Cache regelmäßig aktualisiert wird, insbesondere nach Änderungen auf deiner Webseite, sonst werden diese dem Benutzer eventuell gar nicht angezeigt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Caching umzusetzen: entweder über ein Plugin oder serverseitiges Caching. Die zweite Option ist vorzuziehen, erfordert jedoch einen Hoster, der Caching anbietet. Diese Option ist oft nur bei hochwertigen Hostern verfügbar, was wiederum eine höhere Investition erfordert. Eine Faustregel für schnelle Websites lautet: Spare niemals beim Hosting.

Du möchtest prüfen, ob deine Website ungenutztes Potenzial zur Steigerung der Geschwindigkeit hat?

Jetzt sollte dir klar sein, wie wichtig es ist, eine schnelle Website zu haben. Wir haben dir einige Beispiele gezeigt, wie du die Seitenladegeschwindigkeit deiner Website verbessern kannst, natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, aber das würde den Rahmen sprengen und zu technisch werden.

Nach diesem Artikel sollte eine langsame Website also keine Option mehr für dich sein.

Marketing Agentur Regensburg

Anna-Lena Meyringer

Hi, ich bin Anna-Lena, deine Marketing Unterstützung.
Ich habe mich auf authentisches Marketing für Selbstständige und Unternehmer spezialisiert. 
Von Webdesign über Suchmaschinenoptimierung bis hin zu Social Media Marketing – ich bin dir gerne behilflich dabei, dein Unternehmen in die Sichtbarkeit zu bringen.

Teilen:

Deine Marketing Agentur aus Regensburg

Weitere Beiträge

SEO Checkliste

Deine SEO Checkliste

Mit einer umfassenden SEO Checkliste behält man den Überblick über alle Optimierungsmaßnahmen einer Website und verbessert das Ranking in den Suchergebnissen von Google.